Sehr geehrte Buchhändlerin, sehr geehrter Buchhändler,

Sie erhalten wöchentlich den literaturkurier, um den von uns erstellten redaktionellen Beitrag kennenzulernen. Dieser erste Abschnitt gehört normalerweise den Buchhändlern. Sie können hier Ihre individuelle Begrüßung schreiben. Nutzen Sie diesen Platz auch, um Ihren Kunden Bücher zu empfehlen oder um sie zu einer Lesung oder Veranstaltung in Ihrer Buchhandlung einzuladen. Ein Link führt zu Ihrem Bestellformular.

Wenn auch Sie Interesse haben, den literaturkurier für Ihre Buchhandlung zu nutzen, oder wenn Sie weitere Fragen haben, melden Sie sich bei:

literaturkurier
Agentur KulturPartner
Rosenthaler Straße 38
10783 Berlin
info@literaturkurier.de
www.literaturkurier.de

Bestellen Sie bequem über unser Online-Formular


 
 
 
INHALT

   
  Neuerscheinungen
  Literatur im Fernsehen
  Literatur im Radio
   
 
   
Neuerscheinungen

 
Buchcover Judith Hermann
Aller Liebe Anfang

Roman | S.Fischer | 219 Seiten | 19,99 Euro
Mit ihrem ersten Erzählband Sommerhaus, später machte sie auf sich aufmerksam, seitdem hat sie weitere Erzählungen veröffentlicht, aber der Debutroman erscheint erst jetzt. Doch das Warten hat sich gelohnt: Judith Hermanns Buch Aller Liebe Anfang ist das trotz aller kühlen Distanz eindrücklich und stimmig erzählte Porträt einer Frau, deren geregeltes, unaufgeregtes Leben durch eine seltsame Begegnung durcheinander gebracht wird. Stella lebt mit ihrem Mann Jason und ihrer Tochter Ava in einem Siedlungshaus am Stadtrand. Ihr Mann ist beruflich viel unterwegs, sie besucht als Krankenpflegerin alte, sterbend Menschen zuhause, ihre Nachbarn kennen sie kaum. Eine Tages klingelt "Mister Pfister" an der Tür und möchte mit Stella reden. Sie weigert sich, doch der Unbekannte drängt sich fortan in Stellas Leben. Der Stalker löst in ihr Unbehagen aus - und ein Nachdenken über ihre bisher geführten Beziehungen.



Buchcover Frank Wedekind
Frühlings Erwachen

Drama | kunstanstifter | 92 Seiten | 24,50 Euro
Jubiläen sind oft genug Anlass, um an Klassiker oder vergessene Meisterwerke zu erinnern. So soll es auch hier sein: 2014 jährt sich der Geburtstag von Frank Wedekind zum 150. Mal - und im kunstanstifter verlag ist daher sein wohl bekannteste Drama in einer grandios gestalteten Neuausgabe erschienen: Frühlings Erwachen erzählt auf dramatische Art und Weise von den zeitlosen Themen, die Jugendliche beschäftigen: Sex, Liebe, Schule, Moralvorstellungen, Selbstmord, Eltern. Dieser Klassiker ist zur Schullektüre geworden, doch das Stück ist inhaltlich und sprachlich viel zu interessant, als es damit "abzuhaken". Die Lektüre lohnt unbedingt, vor allem in dieser von Roberta Bergmann so aufwendig gestalteten und illustrierten Ausgabe: Die vielen farbigen Illustrationen erinnern an den Jugendstil, jede Seite ist graphisch besonders gestaltet, der Umschlag lässt sich zu einem Poster mit den handelnden Figuren auffalten, dazu kommen Lesebändchen, Leineneinband ... Eine sehr schöne, gelungene Ausgabe dieses Klassikers, die man gerne zur Hand nimmt.



Buchcover Jim Nisbet
Der Krake auf meinem Kopf

Krimi | pulpmaster | 320 Seiten | 14,80 Euro
Die dunkelsten Schattenseiten San Franciscos Ende der 2000er Jahre: Auf Curly Watkins kahlem Kopf prangt das Tatoo eines Kraken, ein Andenken an die alten Zeiten als Musiker. Jetzt sind Curly und seine Freunde Ivy und Lavinia vor allem damit beschäftigt,sich Heroin zu besorgen, was bekanntlich teuer ist. Außerdem brauchen sie Geld, um die Kaution für einen befreundeten Schlagzeuger aufzutreiben, den die Drogenpolizei erschwischt hat. Schon bald knallt es, und die erste Leiche liegt am Boden ... Wer jetzt denkt, es hier mit einem platten, blutigen Drogenkrimi zutun zu haben, kennt Jim Nisbet und seine Protagonisten nicht, die sich nämlich gerne auch über Bachs Musik, klassische französische Lyrik oder Philosophen unterhalten. Ein irrer, ironischer, spannender und anspielungsreicher Krimi-Noir eines großartigen Autors, der es nicht umsonst auf die Krimi-Bestenliste der ZEIT geschafft hat.(Aus dem Amerikanischen von Ango Laina und Angelika Müller)



Buchcover Simone Egger
Heimat. Wie wir unseren Sehnsuchtsort immer wieder neu erfinden

Sachbuch | Riemann | 319 Seiten | 19,99 Euro
"Heimat" ist ein schwieriger Begriff, gerade in Zeiten allgegenwärtiger Mobilität, Globalisierung - und auch in Phasen, in denen es immer wieder zu Migrationsbewegungen, Massenflucht und -vertreibung kommt. Die Kulturwissenschaftlerin Simone Egger thematisiert in ihrem sehr anschaulich geschriebenen Buch viele Aspekte des Heimatbegriffs. Sie beschreibt seine historische Entwicklung, fragt danach, ob es bei uns heute so etwas wie Heimat überhaupt noch gibt bzw. ob wir sie noch brauchen, hinterfragt die romantisierenden Vorstellungen und Sehnsüchte, die mit Heimat verbunden werden und untersucht, ob Heimat ein konservativer Angstreflex ist. Dirndl, Regionalkrimis, Home Sweet Home, lokale Spezialitäten: Die Autorin greift aus allen Aspekten des Lebens Dinge auf, die mit Heimat zu tun haben können und führt vor, wie wir alle versuchen, uns eine Heimat zu erschaffen. Eine aufschlussreiche Lektüre - nicht nur für Menschen, die aus ihrem Elternhaus ausgezogen sind.



Buchcover Sharky & George
Das absolut verrückte Buch der 99 1/2 Spiele. Streiche und noch mehr Unfug

Kinderbuch (ab 8) | Kosmos | 85 Seiten | 12,99 Euro
Egal ob die Sommerferien schon vorbei sind oder man noch mittendrin ist: Spaß an Quatsch, Streichen, tollen Wettbewerben, Unfug und witzigen Spielideen hat jedes Kind. Hier finden sich viele fetzige Ideen für drinnen, draußen, am Meer, im Wald oder für die ganze Klasse. Schon die Namen der Vorschläge machen Lust darauf, sie gleich mal auszuprobieren: "Abrisskommando", "Flucht im Dunkeln", "Obstsalat" oder "Extrem-Boule". Aber es gibt auch Anregungen für ruhigere Momente: Varianten für Tischfußball, Hühner-Skat oder Papierfalten sind wahrscheinlich weniger laut, aber nicht weniger lustig. Da sich das Buch mit vielen lockeren Sprüchen, Gags, Quatschideen und einem großen Stickerbogen direkt an die jungen Spielerinnen und Spieler wendet, sind die Erwachsenen hier fein raus.


 

Literatur im Fernsehen

 
Fr 29. August
12:30    mdr    Der schweigende Stern    DDR, PL 1959
Eine Sensationsmeldung geht um die Welt: Die Entschlüsselung magnetischer Aufzeichnungen einer in der Wüste Gobi gefundenen kosmischen Spule hat ergeben, dass der 1908 über Zentralasien abgestürzte Meteorit in Wirklichkeit ein Raumschiff von der Venus war. Die Daten lassen außerdem keinen Zweifel daran, dass die Venusbewohner damals nicht in friedlicher Absicht kamen. Pausenlos schicken nun die Funk- und Radarstationen Signale von der Erde an die Venus. Aber der ferne Stern schweigt. - Nach dem Roman "Der Planet des Todes" von Stanislaw Lem.

Sa 30. August
13:25    hr    Bel Ami, der Frauenheld aus Paris    A, F, BRD 1955
Nach dem Militärdienst kehrt Georges Duroy bettelarm in seine Pariser Heimat zurück, fest entschlossen, Karriere zu machen. Da der schneidige Ex-Soldat blendend aussieht, setzen enttäuschte und gelangweilte Damen der Gesellschaft sich gerne für ihn ein. So beginnt sein unaufhaltsamer Aufstieg: Vom kleinen Lohnschreiber für vermischte Meldungen bringt er es rasch zum angesehenen Redakteur staatstragender Leitartikel. Doch Georges ist längst noch nicht zufrieden. Während gebrochene Frauenherzen seinen Weg säumen, zieht es ihn in die Politik. Außerdem gibt es da noch die junge, reizende Tochter eines steinreichen Bankiers. - Adaption des berühmten Romans von Guy de Maupassant.
16:30    Kika    Mullewapp - Das große Kinoabenteuer der Freunde    D, F, I 2009
Die Tiere vom Bauernhof Mullewapp führen ein ganz normales Landleben, bis sie unerwartet Besuch bekommen: Johnny Mauser wirbelt den Alltag in Mullewapp kräftig durcheinander. Alle wollen Johnnys lustige Geschichten hören, und halten ihn bald für einen echten Helden. Nur Franz von Hahn ist eingeschnappt, weil Johnny alle um den Finger wickelt. In den ungewohnten Trubel platzt auf einmal die Nachricht: Das kleine Lämmchen Wolke ist verschwunden, offenbar entführt! Ganz Mullewapp ist entsetzt. Aber immerhin ist ja ein waschechter Held zu Besuch. - Nach Helme Heine.
20:15    Das Erste    Cinderella - Ein Liebesmärchen in Rom    I 2011
Es war einmal in Rom: Nach dem Tod ihres Vaters muss die junge Aurora im Hotel ihrer hinterhältigen Stiefmutter Irene als Küchenhilfe arbeiten, obwohl sie viel lieber als Pianistin das Konservatorium besuchen würde. Eines Tages lernt sie auf dem Nachbargrundstück Sebastian kennen, den Spross einer wohlhabenden Familie, und verliebt sich augenblicklich in ihn. Doch als sie sich nach vielen Jahren wiederbegegnen, erinnert er sich nicht mehr an sie. Mit Hilfe der reichen Amerikanerin Laura Cooper, die ein dramatisches Familiengeheimnis hütet, will Aurora die Gunst des jungen Mannes für sich gewinnen, was zunächst auch zu gelingen scheint. Doch dann macht ihr Stiefmutter Irene einen Strich durch die Rechnung. - Vor den prachtvollen Kulissen Roms lebt das klassische Märchen um Aschenputtel und ihrem Prinzen ganz neu auf.
22:00    BR    Die Rumplhanni (1/2)    BRD 1981
Die Geschichte beginnt im August 1914 in dem kleinen Dorf Öd. Ehe die jungen Burschen mit Blumen geschmückt in den Krieg ziehen, finden sie sich noch einmal beim Dorfwirt ein. Bei Tanz, Gesang und Freibier sind sie mit ihren Mädchen zusammen. Darunter ist auch die Rumplhanni, die Magd des Bauern Hauser. Sie hat mit Simon, dem Sohn des Bauern, ein Liebesverhältnis und behauptet, dass sie von ihm ein Kind erwartet. Simon verspricht ihr, mit den Eltern zu reden, damit sie, sollte er aus dem Krieg nicht mehr heimkehren, als rechtmäßige Braut anerkannt werde und Sicherheit für sich und ihr Kind erwarten könne. - Nach dem Roman von Lena Christ..
01:25    BR    Der Fall Lena Christ    BRD 1969
München, im April 1920: Die bayerische Schriftstellerin Lena Christ setzt ihrem Leben durch Gift auf dem Waldfriedhof ein Ende. Ihr tragisch verlaufenes Leben hat sie zuvor in ihrem autobiografischen Roman "Erinnerungen einer Überflüssigen" beschrieben: Als uneheliches Kind einer Köchin geboren, wurde sie von ihrer Mutter Zeit ihres Lebens gequält. Christ heiratete zwei Mal, trat kurzfristig ins Kloster ein, arbeitete als Serviererin und feierte schließlich als Schriftstellerin Erfolge. Doch dann geriet sie in Geldnot.

So 31. August
13:25    BR    Wenn wir alle Engel wären    BRD 1956
Nach durchzechter Nacht im Düsseldorfer Amüsierviertel erwacht der brave Provinzbibliothekar Christian Kempenich neben einer fremden Frau. Verkatert und verwirrt schleicht er sich davon, doch die peinliche Angelegenheit hat ein Nachspiel, denn das Hotel Bijou erstattet Anzeige wegen Wäschediebstahls. Ein Meldezettel mit dem Eintrag "Christian Kempenich und Frau" lässt keinen Zweifel an seiner Missetat. Dank Christians schwatzhafter Schwester Selma tratscht bald der ganze Ort über den Fehltritt des Bibliothekars. - Nach einem Roman von Heinrich Spoerl.
15:15    ZDF    Arabeske    USA 1966
Ein harmloser Sprachwissenschaftler gerät zwischen Geheimdienste, Agenten, Landesfürsten und in die Fänge einer ebenso schönen wie geheimnisvollen Frau. Nichts ist, wie es scheint, und nicht nur einer spielt ein falsches Spiel in Stanley Donens ironischem Thriller "Arabeske" aus dem Jahr 1966, der auf Gordon Cotlers Roman "Die Geheimschrift" basiert.
16:50    3sat    Die Tagebücher einer Nanny    USA 2007
Den Collegeabschluss hat Annie Braddock längst in der Tasche. Ihre Mutter, die sich als Krankenschwester für die Ausbildung ihrer Tochter krummlegte, hofft auf eine Karriere Annies an der Wall Street. Doch in der Finanzwelt fühlt die sich fremd wie auf einem anderen Stern. Nach einem gründlich verpatzten Bewerbungsgespräch tritt der Zufall auf den Plan: Im New Yorker Central Park bewahrt Annie einen kleinen Jungen vor einem Unfall und wird vom Fleck weg als Kindermädchen einer reichen New Yorker Familie engagiert. Die neue Arbeitgeberin Mrs. X entpuppt sich als Tyrannin ... Die Sozialkomödie basiert auf einem Bestseller von Emma McLaughlin und Nicola Kraus, die ihre Erfahrungen als Kindermädchen in besseren Kreisen schilderten.
20:15    ZDF    Dora Heldt: Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt    D 2012
Doris gerät ins Schwitzen: Ihr 50. Geburtstag naht, und sie sieht keinen Grund zum Jubilieren. Sie ist nervös, leidet unter Hitzewallungen und ist unzufrieden. Auf gar keinen Fall will sie eine spießige Familienfeier. Als Doris erfährt, dass ihr Mann Torsten eine Überraschungsparty plant, hilft nur eins: die Flucht.
00:05    ndr    Der letzte Mohikaner    USA 1992
Nordamerika, 1757. Während des blutigen US-Kolonialkrieges kämpft der Stamm des Mohikaners Chingachgook auf Seiten der Engländer gegen die Franzosen. Als die britischen Offizierstöchter Cora und Alice von dem Huronenkrieger Magua in eine Falle gelockt werden, können Chingachgook und seine Söhne Uncas und Hawkeye die Frauen im letzten Moment retten. Damit geraten sie zwischen die Fronten. Der stolze Magua, ein Verbündeter der Franzosen, will seine Niederlage nicht ungesühnt lassen. Er schwört blutige Rache.

Di 02. September
23:55    mdr    Remarque - Sein Weg zum Ruhm   
Dieser Film erzählt die Entstehungsgeschichte eines der weltweit meist gelesenen Bücher - "Im Westen nichts Neues" von Erich Maria Remarque. Historisches Filmmaterial lässt die Zeit zwischen 1916 und 1933 aufleben und wird mit Szenen der wichtigen Lebensstationen des Dichters verknüpft. Literaturwissenschaftler und Zeitzeugen aus Osnabrück erinnern an sein bewegtes Leben.
00:00    ndr    Bücherjournal   
Das Bücherjournal präsentiert seit mehr als 30 Jahren Neues vom Büchermarkt: deutsche und internationale Romane und Sachbücher, vom Bestseller bis zum Geheimtipp.
 

Literatur im Radio

 
Sa 30. August
21:05   WDR 5    Die telefonische Mord(s)beratung: "Neo Noir" - die dunkelste Seite des Krimis
Es sind tiefschwarze Geschichten aus den Abgründen des Lebens, die der Noir-Krimi erzählt. Stories über Verbrechen, Mord, Verzweiflung und Ausweglosigkeit. James Sallis, Daniel Woodrell und Joe R. Lansdale sind die führenden Vertreter des neuen "noir". Das WDR 5-Krimi-Kompentenz-Team Ulrich Noller (KrimiZeit-Bestenliste), Reinhard Jahn (Bochumer Krimiarchiv) und Ingrid Müller-Münch (Journalistin) hat sich diese und andere Autoren genau angesehen und spürt der Frage nach, was das Faszinierende an diesem neuen Trend ist. - Die Hörerinnen und Hörer können sich per Mail an der Sendung beteiligen: mord(s)beratung@wdr5.de

So 31. August
18:00   mdr Figaro    Der Mann ohne Gesicht | Von Dorothy L. Sayers
Am einsamen Strand von East Felpham wird die Leiche eines Mannes in Badebekleidung gefunden. Er wurde erwürgt und sein Gesicht bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt. Sein Auto und seine Bekleidung sind verschwunden. Es gibt keinerlei Spuren des Mörders am Tatort. Inspektor Parker von Scotland Yard ermittelt bald die Identität des Toten. Während er die Theorie vom verschmähten Liebhaber als Mörder verfolgt, entwickelt Lord Peter Wimsey dagegen die viel interessantere Variante vom genialen Maler, dessen jahrelange Demütigung sich in einer grässlichen Gewalttat entlädt. Nur eine Version kann sich wirklich abgespielt haben... Zum 75. Geburtstag von Peter Fricke am 26. August, hier als Lord Peter Wemsey.

Mo 01. September
21:33   Deutschlandradio Kultur    Maigret und sein Revolver | Von Georges Simenon
In der Wohnung der Maigrets am Boulevard Richard-Lenoir taucht ein junger Mann auf, der den Kommissar dringend zu sprechen wünscht. Madame Maigret ruft ihren Ehemann in seinem Büro an. Als dieser zu Hause erscheint, ist der Besucher schon wieder verschwunden und mit ihm eine Smith & Wesson. Nach dem Mord an einem Abgeordneten rückt die Waffe in den Mittelpunkt der Ermittlungen. Es gibt Hinweise, dass sich der Unbekannte nach London abgesetzt hat. Kommissar Maigret folgt ihm. In der Stadt an der Themse ist Inspektor Pyke von Scotland Yard schon aktiv.

Di 02. September
19:20   SWR 2    Tralala | Hörspiel von Sandra Kellein
Heutzutage kann jeder um die Welt reisen, wenn er nur will. Heutzutage kann übrigens auch jeder berühmt werden, wenigstens für fünf Minuten. Beispiellos ist allerdings die Geschichte Stella Winters. Ihr "Tralala" ging um die ganze Welt ohne einen einzigen Tropfen Flugbenzin. Weit über Pirmasens, den Großraum Wien und das südliche Allgäu hinaus, bis in die mongolische Steppe zu den irritierten Kaninchen und nach Colorado, wo es die Mücken torkeln ließ, und noch weiter und viel weiter, aber bis wohin genau, das verraten wir hier nicht.
 

   
 

 
Hinweise zum Abonnement

   
  Diesen Newsletter erhalten Sie von Buchhandlung an die E-Mail Adresse info@literaturkurier.de.

Wenn Sie den literaturkurier einmal nicht mehr erhalten möchten, schreiben Sie einfach eine E-Mail an buchhandel-unsubscribe@literaturkurier.de und Sie werden automatisch aus dem Verteiler entfernt. Es ist allerdings unbedingt notwendig, dass Sie diese Anforderung mit der E-Mail Adresse info@literaturkurier.de absenden.